Am gestrigen Tag fand nicht nur die CAC Ausstellung in Gelsenkirchen statt, es war auch endlich mal wieder Globerunners-Tag.

Bereits am Vormittag kamen in Gelsenkirchen viele unserer Nachzuchten zusammen und verbrachten den Tag miteinander. 

Ausgestellt wurde Globerunners Fantom in der offenen Klasse der Rüden. Er wurde von Frau Wagner/ LUX mit v3 bewertet. 

Für viele war es das erste Mal auf einer Windhundausstellung. Dementsprechend wurde viel geguckt, geshoppt, gefragt und sich ausgetauscht. 

Auch ich habe es mal wieder genossen mit Freunden und Bekannten aus der Szene am Ring zu stehen, zu Plaudern und viel zu Lachen. Das außerordentlich gute Wetter trug sein übriges dazu bei.

Am frühen Nachmittag fuhren wir dann nach Unna-Frömern, wo wir in den Räumlichkeiten von "Trainiday" zum eigentlichen Teil des Tages ansetzten.

Insgesamt waren 18 Hunde vor Ort, mit ihren Herrchen, Frauchen, Kind und Kegel.

Dafür lief alles recht gesittet ab. Zunächst haben wir die Hunde auf der großen eingezäunten Wiese des Hof Sümmermann gelüftet, damit jeder die Gelegenheit hatte sich einzufinden. Anschließend ist dieses Foto entstanden.

 

Danach ging es in die Räumlichkeiten, in denen wir hervorragend durch die Gastronomie "Alte Stallungen" bewirtet wurden.

Gegen 20:30 Uhr verblieb der "harte Kern" von immer noch 11 Hunden. Wir saßen alle gemeinsam auf dem Boden und vertieften den Austausch. Insbesondere über das Thema Futter wurde diskutiert und Anregungen ausgetauscht. 

Gegen 22:30 Uhr endete unser Tag.

Ich hatte zwischendurch leider das Gefühl niemandem gerecht zu werden und hätte mich gerne in tausend Stücke geteilt, um länger mit einem jeden zu sprechen. 

Aber ich empfand es auch als eine ganz besondere Gelegenheit viele liebe Menschen wiederzutreffen und mir unsere Nachzuchten anzusehen. Ab und zu war ich überrascht welche Unterschiede sich innerhalb der jeweiligen Würfe entwickelt haben. 

Als kleines Gastgeschenk hatten wir zuvor ein paar Leckerchen selbstgebacken. 


Denen die leider verhindert waren, oder aufgrund der Staulage vernünftigerweise aufgegeben haben zu uns zu gelangen, sei gesagt, wir haben euch wirklich vermisst. Es wird nicht das letzte Treffen gewesen sein. Beim nächsten seid ihr wieder dabei!

Ganz herzlich möchte ich mich noch mal bei Anja und Peter bedanken, die nicht nur die Räumlichkeiten bereitgestellt haben, sondern auch bei der Organisation mithalfen. Es ist schön Freunde wie euch an unserer Seite zu wissen!